Unterstützung durch Fahrdienst

Startseite Foren Ich biete … Unterstützung durch Fahrdienst

Schlagwörter: ,

  • Dieses Thema hat 1 Antwort und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Monaten, 4 Wochen von Susanne Bien-Ahrens.
Ansicht von 1 Antwort-Thema
  • Autor
    Beiträge
    • #160 Antworten
      beatoll62@yahoo.de
      Teilnehmer

      Ich biete Fahrdienste z.B. zum Arzt, Physiotherapie, Rezepte einlösen, Einkaufshilfe, Tierarztbesuch o.ä.

      Schutzmaßnahmen werden selbstverständlich eingehalten, dadurch kann eine Einschränkung erfolgen wie z.B. beim Tierarztbesuch nur Bringen und Holen des Tieres.

      Gern per mail anschreiben oder Telefon 52490 (wenn ich nicht Zuhause bin ist immer ein Anrufbeantworter dran)

    • #164 Antworten
      Susanne Bien-Ahrens
      Gast

      Liebe Frau Tollkühn

      Vielen Dank für das Angebot. Bezüglich eventueller Fahrdienste sollten Sie sich nachfolgenden Text durchlesen und sich bei Fragen an die Fachstelle Bürgerengagement wenden.

      Gesundheitsschutz hat Priorität

      Es gelte aber, sich bei der Spontanhilfe bewusst zu machen, dass es sich nicht um ein freiwilliges Engagement wie jedes andere handele, da der Gesundheitsschutz Priorität besitzt. Daher sollten Einzelhelfer und Initiativen bei ihren Engagementaktivitäten die folgenden Hinweise mit berücksichtigen:

      Freiwillige können sich gefährden und die zu versorgenden Menschen können bei Nachbarschaftshilfe gefährdet werden.Die erste Engagementform ist, möglichst wenig bzw. keinen unmittelbaren persönlichen Kontakt zu anderen Menschen herzustellen. Ganz besonders gilt dies bei Kontaktaufnahme mit gefährdeten Risikogruppen (u.a. ältere Menschen ab 60 Jahre, Herz-, Lungen- und Krebserkrankten Menschen).Helferinitiativen sollten auch den Schutz ihrer Freiwilligen organisieren. Die vom Gesundheitsamt empfohlenen Hygieneregeln sind einzuhalten.Es ist sinnvoll, dass eine freiwillige Person jeweils nur einen Haushalt übernimmt, um Multiplikationseffekte zu vermeiden.Bei den Bedarfen für die Spontanhilfe handelt es sich vorrangig um kleinere Besorgungen für Lebensmittel und Drogerieartikel, Beschaffung von Medikamenten auf Rezept oder zum Beispiel das Aufgeben von dringlicher Post. Medizinische Hilfe, Kindbetreuung oder Fahrdienste sind über andere dafür vorgesehene Stellen zu vermitteln.Ratsam ist es, die Unterstützung telefonisch oder per E-Mail anzukündigen. Dabei sollte gleichzeitig die möglichst kontaktlose Einkaufsübergabe abgesprochen werden.Ein fremder Mensch, dem geholfen wird, vertraut den freiwilligen Helfern. Mit Daten und Informationen dritter Personen ist sensibel umzugehen und der Datenschutz einzuhalten.

      Vereinsamung entgegenwirken

      Die Spontanhilfe ist besonders für Menschen wichtig, die keine Freunde, Bekannte oder Familienangehörige vor Ort haben. Sie hilft schließlich auch, einer Vereinsamung entgegenzuwirken. Neben der praktischen Einkaufshilfe kann auch das Telefongespräch mit einem Helfer einen positiven Beitrag zu Bewältigung des Corona-Alltags für die Betroffenen sein.

      Der städtischen Fachstelle Bürgerengagement können ab sofort Bedarfe telefonisch oder per E-Mail gemeldet werden. Die Bedarfe können natürlich auch von Dritten gemeldet werden. Darüber hinaus werden neu gegründete Initiativen gebeten, ihre Aktivitäten zu nennen, damit eine schnelle Vermittlung vorgenommen werden kann.

      Je nach Bedarfslage wird es auch noch einen separaten Helferaufruf geben. Wer sich als Helfer anbieten möchte, kann dies schon jetzt über den Meldebogen beim Kreis Steinfurt tun (www.kreis-steinfurt.de) tun.

      Kontakt zur Fachstelle Bürgerengagement

      Telefon: 05971/9548-774

      E-Mail: engagement@rheine.de

Ansicht von 1 Antwort-Thema
Antwort auf: Unterstützung durch Fahrdienst
Deine Information:




Record Video